Mit den Haflingern „unter dem Meer“ -

HHZSV Altenstadt e.V. tritt zum vierten Mal beim Schauwettkampf der hessischen Vereine in der Frankfurter Festhalle an

Am 19. Dezember 2019 war es endlich wieder soweit. Das Schauteam des HHZSV Altenstadt machte sich erneut auf den Weg nach Frankfurt um den Versuch zu unternehmen, den grandiosen Doppelsieg des Vorjahres zu wiederholen.

 

Bevor das Training starten konnte, galt es viel zu organisieren. Wer möchte mitreiten? Wo findet das Training statt? Welches Thema wird dargestellt? Wer kümmert sich um Choreografie und Musik? Diese und noch viele weitere Fragen galt es im Vorfeld zu klären, worum sich in diesem Jahr erstmals ein „Organisations-Team“ kümmerte, um den Verantwortlichen der vorigen Jahre, Peter Schreier und Carolin Heck, unter die Arme zu greifen. Viele Ideen wurden eingebracht und schlussendlich entschied sich die Gruppe die Disneyverfilmung von „Arielle“ als Vorlage für den Auftritt zu nehmen.

   

Leider schienen die Trainings in diesem Jahr unter keinem guten Stern zu stehen und waren geprägt von Krankheiten, Ausfällen und Terminschwierigkeiten. Dennoch konnte man sich auf dem Hofgut Liederbach mehrfach treffen um gemeinsam zu trainieren, Kostüme anzuprobieren und an der Choreografie und Musik zu feilen. Die Hauptfiguren wurden verteilt und es wurde koordiniert, wie der Auftritt aufgebaut werden sollte. Aufblasbare Haie für den Swimming Pool wurden zu überspringenden Hindernissen umgebaut, Schwanzflossen für die Reiter sowie Requisiten für die Kutschen wurden in mühevoller Kleinarbeit und mit viel Liebe zum Detail angefertigt. Auch bedingt durch die räumliche Entfernung der Mitglieder gestaltete sich die Trainingsterminfindung schwierig, sodass kurzfristige Extratermine einberaumt wurden, um die letzten Ungereimtheiten aus dem Weg zu räumen und den Weg für einen schönen Abend gemeinsam mit Menschen, die die Leidenschaft zu den Haflingern teilen, freizumachen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen!

 

Am Donnerstagabend erweckten nun 18 Reiter-Pferd-Paarungen und zwei Kutschen im blauen Licht der Festhalle die außergewöhnliche Liebesgeschichte von Meerjungfrau Arielle und Mensch Eric zum Leben.

In den kommenden sieben Minuten jagte ein Highlight das nächste, sodass es als Zuschauer unmöglich war, nur einen Augenblick als besonders spektakulär im Gedächtnis zu behalten. Angefangen bei der Dressurvorstellung mit Lektionen der hohen Klassen bis hin zu den vier Springreitern, die mühelos über die doch ungewöhnlichen Hindernisse sprangen: Dem Team gelang es erneut an diesem Abend erfolgreich die Vielseitigkeit dieser Rasse hervorzuheben. Die Quadrille erfreute sich wie in den letzten Jahren schon großer Beliebtheit, insbesondere durch die zwei Mühlen, in welche dieses Jahr erstmalig die Kutschen gekonnt eingebunden werden konnten. Spätestens beim furiosen Ausritt aller Akteure und einer bereits vom Kutschbock aufspringenden und zur Musik tanzenden Krabbe „Sebastian“ entbrannte der Applaus auf den Rängen und verfolgte die Darsteller noch bis hinaus in die Abreitehalle.

   

Während die Darsteller im Anschluss an den Auftritt sofort ihre Ponys versorgten, wurde gespannt auf die Punktevergabe durch die verschiedenen Gruppen (Land Hessen; Dorothee Schneider und Jessica Bredow-Werndl; AKL, Fraport und FFH) gewartet. Und diese konnte sich sehen lassen!

Alle Noten befanden sich jenseits der 9,0-Marke, wobei es von einer Gruppe die Traumnote 10,0 für die Vorstellung gab. Insgesamt belegte das Team bislang mit 96,0 Punkten den 2. Platz. Die Freude darüber, dass der Auftritt bei Publikum wie Juroren gut angekommen zu sein schien, war riesengroß. Nun hieß es abwarten. Ein Teilnehmer des Wettkampfes folgte noch und dann ging es auch schon vollgepackt mit den Kostümen zur Phonwertung erneut in die Halle. Der zweite Platz schien der vorbestimmte für diesen Abend und so platzierte man sich auch in der Phonwertung mit 104,2 Dezibel erneut knapp hinter dem Connemaragestüt Kinzighausen. Der zweite Platz der Juroren konnte gegen den letzten Teilnehmer verteidigt werden und so krönte das Team den wunderschönen gemeinsamen Abend mit einem verdienten doppelten 2. Platz.

 

 

Noch immer voller Adrenalin von den letzten Stunden machte sich die Gruppe gemeinsam auf den Rückweg zum Anhängerplatz mit ihren Vierbeinern und vertilgte dort die Reste der zahlreich mitgebrachten Speisen, die sich – wie es mittlerweile Tradition ist – auf der Motorhaube eines der Autos befand. Es wurde noch einige Zeit gelacht und gefeiert bis schließlich alle Teilnehmer ihre Hauptakteure des Abends in den hochverdienten Feierabend in den Stall entließen und den Heimweg antraten.

 

Das Schauteam des HHZSV Altenstadt e.V. schaut in diesem Jahr auf zahlreiche schöne Ereignisse zurück. Angefangen mit dem Auftritt auf dem Wiesbadener Pfingstturnier, damals noch als Einhörner, über den Spooks-Showcup auf der Equitana Open Air in Mannheim und den Auftritt auf dem 70. Herbstmarkt in Friedberg bis hin zum Auftritt in der Frankfurter Festhalle und damit der gelungenen Premiere des neuen Showprogramms „Arielle – unter dem Meer“ verbrachte das Team zahlreiche schöne gemeinsame Stunden miteinander, vereint in der Leidenschaft zu ihren Ponys. Wir freuen uns schon sehr auf das kommende Jahr 2020 und sind gespannt, was es für uns bereithält!

 

 

Gemeinsam mit ihren Blondinen unterwegs waren:

Johanna Ruhe mit Grace als „Arielle“
Peter Schreier mit Argonith als „Eric“
Christian Litzius mit Anton aus Tirol als „Triton“

"Springer":
Theresa Schneider mit Tinker Bell
Sandra Kraft mit Angelina Jolie
Sarah Keil mit Amadeus
Svenja Baumann mit Adagio 

"Dressurreiter":
Carolin Heck mit Bionda
Kristina Fascher mit Scirocco
Tanesha Marie James mit Armageddon 

In der Quadrille:
Dorit Schneider mit Lara
Isabell Wißner mit Charly
Elena Klaas mit Amirano
Melanie Freitag mit Alpha
Nele Bsullak mit Tonya
Sabrina Krähling mit Nova
Tamara Heinz mit Whisky
Lucca Gorywoda mit Chanel

Kutsche:
Uwe Fuchs mit Selly als „Krabbe Sebastian“, Argentina Hofmann als Meerjungfrau und Linni Hofmann als „Fabius“
Tatjana Heck und Michaela Wagner-Heck mit Taiga als „Ursula“

Helfende Hände am Boden:

Stangenträger:
Emilia Waniek
Ronja Baumann
Simone Schaaf
Anna Schneider

Videograf:
Fabian Keil

Fotografin:
Inga Bingel 

Kostümbild:
Familie Ruhe 

Choreografie:
Carolin Heck

Musik:
Fabian Keil

Organisationsteam:
Peter Schreier
Sarah Keil
Carolin Heck
Michaela Wagner-Heck

 

Frankfurt am Main, den 19.12.19

 

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of this site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

  I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk